Kläranlage Eriskirch, Bodensee

Bodensee sichtbar sauberer

Eriskirch liegt direkt am größten europäischen Trinkwasserspeicher, dem Bodensee. In den 70er Jahren bestand für diese einmalige Ressource wegen der Entwicklung des Phosphorgehaltes akute Eutrophierungsgefahr. Die Speerspitze der umgehend in Angriff genommenen Gegenmaßnahmen bildet die Kläranlage Eriskirch. .

Der damalige Minister für Umwelt des Landes Baden-Württemberg, Harald Schäfer: „Der Abwasserverband Unteres Schussental setzt durch die Inbetriebnahme dieser am Bodenseeufer ersten Flockungsfiltration ... ein deutliches Zeichen für Gewässerreinhaltung.“

Der Einsatz des EVERZIT®N (EN 12909) in sieben Mehrschichtfiltern nach DIN 19605 führt zu einer deutlichen Phosphorreduktion auf Restwerte von 0,1 bis 0,2 mg/l. Die Verbesserung der Wasserqualität in der Mündung der Schussen in den Bodensee ist so erheblich, dass sie mit bloßem Auge zu erkennen ist.

Vorteile von EVERZIT® N

Als obere Filterschicht in einem Mehrschichtfilter erhöht EVERZIT® N die Aufbereitungsleistung und senkt gleichzeitig die Betriebskosten der Filteranlagen.

  • Höhere Filterkapazität für Feststoffe
  • Höhere Filtergeschwindigkeit
  • Geringerer Druckverlust
  • Längere Filterlaufzeit
  • Weniger Rückspülbedarf

Technische Daten

Leistung der Filteranlage: ca. 1800 m³/h
Anzahl der Filter: 7 offene Mehrschichtfilter
Gesamtfläche: 155 m²
Filtergeschgwindigkeit: ca. 12 m/h

Filteraufbau

Filtermaterial Höhe Körnung
EVERZIT® N: 850 mm 1,4 - 2,5 mm
Quarzsand: 650 mm 0,71 - 1,25 mm
Quarzkies: 150 mm 2,5 - 5,6 mm