FILTERKOHLE H

Braunkohlenkoks gemäß EN 12907

FILTERKOHLE H wird aus einer thermisch behandelten Braunkohle hergestellt. Das Filtermaterial ist porös und wird hauptsächlich in der Schwimmbadwasseraufbereitung zur Reduzierung des gebundenen Chlors eingesetzt.

Körnungen

I)     0,6 - 1,6 mm
II)    1,4 - 2,5 mm
III)   2,5 - 5,0 mm

Auf Kundenwunsch produzieren wir auch spezielle Körnungen.

Qualität und Reinheit

FILTERKOHLE H entspricht den Anforderungen folgender Normen und Richtlinien:

  • EN12907
  • TrinkwV 2001 (§11 Liste)
  • DIN 19643
  • DVGW Arbeitsblatt W 213
  • ÖNORM 6216

Chemisch-physikalische Parameter

Kohlenstoff ca. 88 %
Asche 6 - 9 %
Flüchtige Stoffe 2 - 3 %
Spezifische Dichte ca. 2,0 g/cm³
Schüttdichte ca. 500 kg/m³
BET-Oberfläche ca. 300 m²/g

Anwendung

FILTERKOHLE H wird als obere Filterschicht in einem Mehrschichtfilter eingesetzt.
Es eignet sich insbesonders für die Schwimmbadwasseraufbereitung zum Abbau von gebundenem Chlor, Trihalogenmethanen und AOX. Der Abbau erfolgt sowohl durch Adsorption als auch durch katalytische Zersetzung an den Phasengrenzflächen des Materials.

Einsatzgebiete

  • Schwimmbadwasseraufbereitung
  • Trinkwasseraufbereitung

Verpackung und Lieferung

  • 40 Liter Polysäcke auf Einwegpalette
  • 2,0 m³ Big Bag
  • lose im Silofahrzeug